Startseite » Pressemeldungen » Humanistische Union für Sabine Leutheusser-Schnarrenberger als Verfassungsrichterin

Humanis­ti­sche Union für Sabine Leutheus­ser-Schnar­ren­berger als Verfas­sungs­rich­terin

24. September 2007

Die Berliner Staats­recht­lerin Prof. Dr. Rosemarie Will, die zugleich Vorsit­zende der Humanis­ti­schen Union ist, sagte dazu heute: „Das bishe­rige Wirken von Frau Leutheus­ser-Schnar­ren­berger belegt überzeu­gend ihr konse­quentes Eintreten für Gesetz und Recht. Ihre fachliche Quali­fi­ka­tion stellte sie nicht nur als Bundes­jus­tiz­mi­nis­terin unter Beweis, sondern auch durch zahlreiche Publi­ka­ti­onen in der Fachli­te­ratur, die sie als hervor­ra­gende Juristin ausweisen und ihr über partei­po­li­ti­sche Kreise hinaus Anerken­nung verschaff­ten.“

Frau Leutheus­ser-Schnar­ren­berger habe in der Vergan­gen­heit bereits mehrfach ihre innere Unabhän­gig­keit gegen­über ihren eigenen Partei, der FDP, bewie­sen. „Sie erfüllt damit“, so Rosemarie Will weiter, „eine wichtige Voraus­set­zung für das Amt einer Verfas­sungs­rich­te­rin. Ihr Rücktritt vom Amt der Bundes­jus­tiz­mi­nis­terin anläss­lich der Einfüh­rung des großen Lausch­an­griffs ist Ausweis der partei­po­li­ti­schen Unabhän­gig­keit von Sabine Leutheus­ser-Schnar­ren­berger und ihres sorgsamen Umgangs mit den Grund­werten unserer Verfas­sung.“