Startseite » Themen » LORA erhält Bürgerpreis 2016 des Bayerischen Landtags

LORA erhält Bürger­preis 2016 des Bayeri­schen Landtags

28. Juli 2016

Zu Ihrer Kenntnis geben wir die Presse­mit­tei­lung von Radio LORA München wieder:

Im Juli 2016 gab es eine große Überra­schung für Radio LORA München:
Wir werden ausge­zeichnet mit dem Bürger­preis des Bayeri­schen Landta­ges.

www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/landtag/detailansicht-landtag/artikel/landtag-zeichnet-allianz-gegen-rechtsextremismus-aus.html

Die Jury hat aus 72 Bewer­bungen die Preis­träger für den ersten, zwei zweite sowie zwei dritte Preise ausge­wählt und einen Sonder­preis verge­ben. Auf die Preis­träger verteilen sich insge­samt 50.000 Euro. LORA München erhält 5.000 €.

Radio LORA München und Radio Z aus Nürnberg haben zusammen den 3. Preis erhal­ten. Der erste Preis ging an die „Allianz gegen Rechts­ex­tre­mismus in der Metro­pol­re­gion Nürnberg“. Zweiter wurden „Völker­ver­stän­di­gung Deutsch­land / Frank­reich; Musical „Made­moi­selle Marie“ des Vereins Cadolz­burger Burgfest­spiele“ sowie die „Schul- und Jugend­a­r­beit des Volks­bundes Deutsche Kriegs­grä­ber­für­sorge“. Den Sonder­preis erhielt die „Bürger­in­itia­tive gegen Rechts­ex­tre­mismus Wunsiedel ist bunt“.

Wir betreiben unseren Radio­sender seit 1993, aber dass wir eine Auszeich­nung über einen Bürger­preis erhalten würden, haben wir bisher nie probiert. Umso erstaunter waren wir im Mai 2016, als uns die Frakti­ons­vor­sit­zende der Grünen Fraktion Bayern Marga­rete Bause für diesen Bürger­preis vorge­schlagen hat. Daraufhin haben wir uns für dafür bewor­ben. Nun sind wir doch recht erfreut, dass wir ausge­wählt wurden!

Bedenkt man jedoch, dass unsere Petition ‚Freie Medien in Bayern gesetz­lich anerken­nen‘, initi­iert von Radio Z, dem sich LORA München angeschlossen hat, beim Bayeri­schen Landtag im Juli 2015 abgeblitzt ist, erstaunt es um so mehr, dass man uns nun mit einem Preis für ‚bürger­schaft­li­ches Engage­ment‘ auswählt.

Die Zeitungen waren übrigens voll mit Meldungen darüber, sogar die Bild Zeitung hat berich­tet. Außer in der Süddeut­sche Zeitung, der war der Bürger­preis keine Mittei­lung wert.

Aber sind wir doch mal ehrlich: wir verdienen diesen Preis durchaus zurecht! Was wir an ehren­amt­li­chen Engage­ment zu bieten haben ist eine ganze Menge:

Rechnet man pro Sende­stunde 25 Stunden Arbeits­zeit, das ist durchaus realis­tisch, denn an den meisten Sendungen sind ja mehrere Mitar­beiter betei­ligt, dann kommen bei 25 Stunden Worts­en­dungen in der Woche 625 Arbeits­stunden zusam­men. Von den Musik­sen­dungen ab 22:00 Uhr habe ich keine Angaben, aber ich schätze mal für die Doppel­stunde 15 Stunden im Durch­schnitt, denn die meisten Musikre­dak­ti­onen sind ja Selbst­fahrer und leisten ihre Arbeits­stunden alleine ohne Techni­ker. Für die Musik­sen­dungen kämen somit weitere 75 Arbeits­stunden pro Woche zusam­men. Insge­samt wird also unser Programm pro Woche mit ca. 700 Stunden Arbeits­auf­wand betrie­ben. Im Jahr macht das über 35.000 Arbeits­stun­den. Über Förder­an­träge werden bestimmte Sendungen bezuschusst und einige Arbeits­stunden bezahlt, aber es verbleiben bestimmt über 25.000 Arbeits­stunden im Ehrenamt pro Jahr. Das ist doch ein imposanter Aufwand im Ehrenamt, der hinter unserem Sender steckt. Also ist es doch durchaus angemessen, dass dies auch mal erwähnt und auch belohnt wird!

Die offizi­elle Übergabe des Preises erfolgt am 20. Oktober 2016 im Bayeri­schen Landtag.

Ich wünsche allen Mitglie­dern einen schönen Sommer und gute Erholung in der Urlaubs­zeit.

Viele liebe Grüße
Karin Bergs, Vorsit­zende LORA Förder­verein e.V.,
www.lora924.de

Spenden­konto: Stadt­spar­kasse München, IBAN: DE09 7015 0000 0088 1501 15  und BIC: SSKMDEM­MXXX 

Keiner von uns weiß, wozu wir in der Lage sind,
bevor wir es auspro­biert haben.
Elizabeth Black­well (1821 – 1910) Ärztin