Startseite » Themen » Landesverband Bayern der Humanistischen Union gegründet

Landes­ver­band Bayern der Humanis­ti­schen Union gegründet

16. April 2018

Die Landes­ver­samm­lung Bayern trat am 14. April 2018 in der Seidl­villa in München zusam­men. Zunächst berich­tete Hansjörg Siebels-Horst über die vergan­gene Amtspe­riode des RV München-Süd­bay­ern:  Im Wesent­li­chen wurden Veran­stal­tungen gegen TTIP, CETA, TISA, Überwa­chung und gegen das Bayeri­sche „Inte­gra­ti­ons­ge­setz“ angeboten sowie unser Preis „Aufrechter Gang“ an Bernhard Raubal in 2016 und an Judith und Dr. Reiner Bernstein in 2018 verlie­hen. Weil die Lande­haupt­stadt dem Ehepaar Bernstein antise­mi­ti­sche Umtriebe vorwirft (Judith Bernstein wurde in Israel geboren!), wurde der HU ein städti­scher Saal verwei­gert. Wir sind anderer Meinung und haben eine Resolu­tion für Meinungs­frei­heit unter­stützt.
Alle Aktivi­täten sind auf unserer Website http://suedbayern.humanistische-union.de darge­stellt. Sie wurden z.T. als Koope­ra­tion mit anderen Verbänden organi­siert.

Der RV-Vor­stand wurde mit großer Mehrheit entlas­tet.

In den LV-Vor­stand wurden gewählt:

Uli Fuchs, Jahrgang 1958, Rechts­an­walt in Miesbach, HU-Mit­glied seit 1983. Seit 1997 bis 2015 im Vorstand des RV München-Süd­bay­ern. Von 2003-2005 in Bundes­vor­stand.
Inter­es­sen: Straf­recht, Grund­rechte, Meinungs­frei­heit und gleiche Rechte für alle. Tel. 08025/12 33

Wolfgang Killinger, geb. 1936 in Berlin, Elektro-­In­ge­nieur i.R. in Gauting; HU-Mit­glied seit 1965, seit 1979 im Vorstand des RV München-Süd­bayern, Webmaster und Kassier.
Inter­es­sen: Daten­schutz, Infor­ma­ti­ons­frei­heit, Trennung von Staat und Kirche, Direkte Demokratie, Freiheit statt Sicher­heit

Jens Pietzner, Jahrgang 1979, Student, seit 2018 Mitglied des Vorstandes der HU Bayern.
Inter­es­sen­schwer­punkt: Meinungs­frei­heit, Medien­kritik

Wolfgang Stöger, geb. 1949 in München; Studierter Pädagoge und Soz.-­Be­triebs­wirt; viele Jahre tätig als Referent für Kinder- und Jugend­hilfe bzw. Sozial­psych­ia­trie; Mitglied bei ver.di (AK Aktiv gegen Rechts);
Schwer­punkte: Gegen den Abbau von Grund-/­Bür­ger- und Freiheits­rechten, Trennung von Kirche und Staat

Damit ist der Landes­ver­band Bayern der Humanis­ti­schen Union wieder gegrün­det.

Die Vorstands­mit­glieder agieren kollektiv, ein Vorsit­zender wurde bewusst nicht gewählt.

Die im Einla­dungs­schreiben aufge­führten Aufgaben wurden an den Vorstand überwie­sen. Ebenso die beiden als Tisch­vor­lage einge­brachten Anträge des Vorstands:
• die Novel­lie­rungen des Bayer. Polizei­auf­ga­ben­ge­setzes (Mitar­beit im Bündnis
„noPAG NEIN! zum neuen Polizei­auf­ga­ben­ge­setz“),
• gegen die Einschrän­kung der Meinungs­frei­heit (Stadt­rats­be­schluss der LHSt München)

Für die Bundes­-­Mit­glie­der­ver­samm­lung am 9./10. Juni 2018 in Berlin hat Wolfgang Stöger die beiden Anträge vorge­schla­gen:
• Unter­stüt­zung der Erklä­rung „Unsere Antwort für Demokratie und Menschen­rechte
• Gegen den Abbau von Grund- und Freiheits­rechten durch die Novel­lie­rungen der Polizei-­ge­setze
Beide Anträge wurden zur weiteren Bearbei­tung an den Vorstand weiter­ge­lei­tet.

Für Mitglieder sind die Proto­kolle der Mitglie­der­ver­samm­lung bei der Geschäfts­stelle des LV Bayern verfüg­bar.