HU macht Radio: "Der aufrechte Gang der Christiane Ernst-Zettl"

Chris­tiane Ernst-­Zettl verwei­gerte in Afgha­nistan den geset­zes­wid­rigen Befehl, als Sanitäts­sol­datin bewaff­neten Siche­rungs­dienst zu leisten und wurde bestraft.
Weil sie auf ihrem Recht auf Verwei­ge­rung geset­zes­wid­riger Befehle besteht und dafür auch persön­liche Nachteile in Kauf genommen hat, wurde sie von der Humanis­ti­sche Union München mit dem Preis „Aufrechter Gang“  ausge­zeich­net.
Mit der Verlei­hung des aufrechten Kaktus-­Men­schen soll auch anderen Menschen Mut gemacht werden, für ihre Rechte – aber auch für die hilfloser anderer – einzu­treten, um so an einer leben­digen demokra­ti­schen Zukunft mitzu­a­r­bei­ten.
Die Laudatio hielt Florian Pfaff. Er ist Major der Bundes­wehr und hat 2003 seine indirekte Mitwir­kung am Irak-­Krieg aus Gewis­sens­gründen verwei­gert.

Wir werden über die am 12. Juni 08 erfolgte Preis­ver­lei­hung berichten und die aufge­zeich­neten Reden senden. 

Mittwoch, den 16. Juli 2008, 20 Uhr, in

Sie können die Aufzeich­nung der Sendung in Radio LORA München 92,4 vom 16. 7. 08 hier nachhören (44 Minuten):

Ein Mitschnitt der einstün­digen Sendung kann auf CD zum Preis von 5,- € incl. Porto von uns bezogen werden. Senden Sie dazu bitte eine e-mail mit Ihrer Postan­schrift an unsere Kontakt­adresse und überweisen Sie uns die Kosten.